Dona, dona

Donna Donna, auch Donna, donna (jiddisch דאָנאַ דאָנאַ „Dona Dona“, auch דאָס קעלבל dos kelbl „das Kälbchen“), ist ein 1940 entstandenes, in weiten Teilen der Erde bekanntes Lied. 
Download
Dona, dona
Das Lied handelt von einem Kälbchen, das sich nicht dagegen wehren kann, zur Schlachtbank geführt zu werden. Es ist abhängig wie ein Arbeitnehmer (Knecht in der letzten Zeile). Die Schwalbe hingegen bestimmt ihr Schicksal selbst, symbolisiert Eigenständigkeit und Selbstverantwortung, die Basis der Freiheit. Das Lied reflektiert somit die Situation der Juden in der Zeit des Dritten Reiches, in der es entstand. Es wurde als Dana Dana in jiddischer Sprache für das Musical Esterke (1940–1941) von den jüdischen Künstlern Aaron Zeitlin (Text) und Sholom Secunda (Melodie) geschrieben.[1] Die Worte „Donna Donna“ sollen nach Meinung einiger auf hebräisch Donaj zurückgehen, Kurzform von Adonai, einer im Hebräischen üblichen Anrede von Gott. Sowohl aus sprachlichen (die damals übliche aschkenasische Aussprache war Adojnoj) als auch religiösen (die Anrufung Gottes in einem einfachen Lied war unüblich) Gründen ist diese Herleitung nicht plausibel.
Dona Dona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.3 KB
Download
Dona, dona
Dona Dona.png
Portable Network Grafik Format 324.7 KB