DIE IDEE

Vor den TV Aufnahmen gibt es die letzten Absprachen

Letzte Absprachen mit der Regie - Foto: Cominghome.TV

Waldemar Grab leitet die Sendung locker und humorvoll vom Piano aus. Er berichtet über Hintergründe der gesungenen Lieder und führt Interviews mit anwesenden Studio-Gästen.

Das Konzept ist nicht neu. Der Flügel steht in der Mitte, etwa 30 Sänger-/innen aus den verschiedensten, christl. Gemeinden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sitzen drumherum, (*wenn die aktuelle Situation es erlaubt). 
Eine Musik-Combo, ergänzt mit  großartigen Instrumental-Solisten und einer Vocal-Group unterstützt uns. 

Inhaltlich präsentieren wir überwiegend alte Evangeliumslieder in modernem, musikalischen Stil. 

Die aktuellen Künstler finden Sie in der entsprechenden Rubrik

--> Die Künstler

 



 

Die Gäste, rund ums Piano, wechseln von Sendung zu Sendung, es sei denn, sie bleiben ein paar Tage vor Ort. Mit ihnen proben wir zu Beginn des Tages die Lieder, jeder singt mit und kann, wenn er mag, sich gerne auch mit einem Solo beteiligen. Der Name wird dann, falls es technisch an dieser Stelle möglich ist, in der Sendung eingeblendet.

Zu der ein- oder anderen Sendung werden wir auch besondere, musikalische VIP-Gäste einladen. In Staffel 1+2 hatten wir das Liedermacher-Ehepaar Claudia Reichstein-Wellbrock und Dieter Reichstein und die Sängerin Bianca App zu Gast.

In einer der nächsten Staffeln werden der Gitarrist Werner Hucks wie auch die Sängerin Marion Matter unsere Sendungen bereichern.

 

Auch werden die Künstler eingeladen, die sich in den vergangenen Jahrzehnten um das christliche Liedgut in unserem Land verdient gemacht haben. Das alles, wenn die Corona-Einschränkungen wieder aufgehoben worden sind.

Die ersten Interviewpartner waren Max, der Spielmann alias Dieter Schumann aus Erfurt, mit mittelalterlichen Kirchenliedern (Bild li.); Johannes Wendel, Chorsänger und Geschäftsführer des Intern. Gideonbundes in Deutschland e.V. (2. Bild v. r.) und die Aidlinger Diakonisse, Schwester Renate Thees. Die Bilder lassen sich durch einen Klick vergrößern.